Lexikon

Übersetzen

 

Ausgangstext

Ausgangssprache =Sprache des Originals

Computerunterstützte Übersetzung (CAT)

Engl. Abk. CAT (computer-aided translation)

Druckfahnenlektorat

Bevor die fertige Übersetzung nach dem Satz in den Druck gegeben wird, empfehlen wir noch eine letzte Kontrolle. Damit wird sichergestellt, dass sämtliche Änderungen nach Lieferung fehlerfrei eingearbeitet wurden und sich keine Folgefehler, z.b. bei Trennungen und im Layout, eingeschlichen haben.

Formatierung

Die Formatierung umfasst Erstellung der Übersetzungsvorlage, Aufnahme von Graphikinhalten in Tabellen (bei PDF-Dateien), Endkontrolle des Text-Layouts und eventuelle Format-Anpassung an den Ausgangstext.

Konsistenz

Unterschieden werden die terminologische und die phraseologische Konsistenz.

Diese bezeichnen die Eigenschaften eines Textes, in dem derselbe Gegenstand oder Grundbegriff immer mit demselben Terminus benannt wird (terminologische Konsistenz) beziehungsweise in dem derselbe Vorgang oder dieselbe Idee immer auf das Komma genau mit demselben Satz oder derselben Satzgruppe beschrieben wird (phraseologische Konsistenz).

Die Beachtung der Konsistenz ist besonders in technischen Texten wichtig, da sie wesentlich zu einer besseren Verständlichkeit der Texte beiträgt.

Lektorat bzw. Redigieren

Das Lektorat bezeichnet das Sichten und Bearbeiten einer Übersetzung (oder eines anderen Textes). Etwaige Fehler werden beseitigt, die orthographische und grammatikalische Korrektheit der Übersetzung überprüft und erforderlichenfalls wird der Stil geglättet und verbessert.

Muttersprachliche Übersetzer

Ein professionelles Übersetzungsbüro lässt seine Übersetzungen grundsätzlich nur durch entsprechend qualifizierte muttersprachliche Übersetzer in der Zielsprache anfertigen. An die Übersetzung selbst schließt sich ein Lektorat an, das bei uns durch muttersprachliche Übersetzer der Ausgangssprache erfolgt, die gewährleisten, dass der Ausgangstext auch in allen Nuancen verstanden und übersetzt wurde.

Normzeile

Im deutschsprachigen Raum ist die Einheit Normzeile zur Bestimmung der Textmenge und zur Berechnung des Übersetzungs-preises gebräuchlich. Von der gedruckten Zeile unterscheidet sich die Normzeile durch die fest definierte Anzahl von Zeichen. Sie umfasst 55 Zeichen inkl. Leerzeichen.

In manchen Ländern wie in Frankreich oder Großbritannien dient die Anzahl der Wörter als Berechnungsgrundlage.

Projektmanagement

Mit Projektmanagement wird in diesem Zusammenhang die Verwaltung eines Übersetzungsauftrags bezeichnet.

Es gilt, das Zusammenwirken mehrerer Prozessbeteiligter - Übersetzer, Lektoren, Layouter – zu koordinieren. Zusätzlich müssen die speziellen Anforderungen, z.B. die Fristen, die Termini bei einer Fach-übersetzung und mehreren Sprachen beachtet werden.

Übersetzerische Kompetenz

Für professionelle Übersetzungen sind besondere Qualifikationen erforderlich.

Dazu gehören neben fremdsprachlicher und muttersprachlicher Kompetenz auch fachliche, kulturelle, kommunikative und spezielle übersetzerische Kompetenz.

Schwierigkeitsgrad

Der Schwierigkeitsgrad einer Übersetzung kann von Text zu Text stark variieren. Er ist abhängig von der Fachlichkeit des Textes, der Textsorte und den Anforderungen an die übersetzerische Kompetenz.

Terminologieverwaltung

Die Verwendung einer einheitlichen, oftmals speziell firmenbezogenen Terminologie ist ein entscheidendes Merkmal der Qualität einer Übersetzung. Die Terminologie-verwaltung beinhaltet die Erfassung, Bearbeitung, Speicherung und Nutzung terminologischer Daten. Für die Verwaltung von mehrsprachigen Fachwortbeständen stehen heutzutage zahlreiche Terminologieverwaltungsprogramme kommerziell zur Verfügung.

Übersetzen

Übersetzen bezeichnet die schriftliche Übertragung eines Textes von einer Ausgangssprache in eine Zielsprache.

Übersetzungstools

Darunter versteht man solche Programme, die den Übersetzer bei seiner Arbeit unterstützen. Dies können Übersetzungsspeicher und Lokalisierungswerkzeuge, maschinelle Übersetzungsprogramme, Terminologieverwaltungssysteme, elektronische Wörterbücher und Glossare, Analyseprogramme, Projektmanagementsoftware, Zählprogramme und Ähnliches sein.

Zieltext

Zielsprache =Sprache der Übersetzung

 

Dolmetschen

Begleitdolmetschen

Die Dolmetscher begleiten (kleinere) Delegationen und Gruppen bei ihren Rundgängen und dolmetschen in der Regel konsekutiv oder flüsternd.

Dolmetscharten

Je nach Veranstaltung und Kommunikationssituation kommt eine andere Dolmetschart zum Einsatz. Unterschieden werden:

  • Begleitdolmetschen
  • Flüsterdolmetschen
  • Konsekutivdolmetschen
  • Simultandolmetschen
  • Verhandlungsdolmetschen

Dolmetschen

Ein gesprochener Text wird für eine andere Person mündlich in eine andere Sprache übertragen. Anlässe können z.B. Konferenzen, Verhandlungen, Interviews der Marktforschung, Pressekonferenzen, Betriebsbesichtigungen, Workshops und Seminare sein.

Dolmetscherteam - Chef d'Equipe/Teamchef

Grundsätzlich benötigt man für eine Sprachkombination zwei Dolmetscher, diese übersetzen in der Regel z.B. sowohl vom Englischen ins Deutsche als auch umgekehrt. Dabei bedingt nicht die Anzahl der Sprachen den Einsatz zweier Dolmetscher. Der Grund dafür liegt in der immensen Konzentration, die nach ca. 20 bis 30 Minuten zu Ermüdungserscheinungen führt. Zur Sicherung der Qualität müssen sich Dolmetscher daher ca. alle 20 bis 30 Minuten abwechseln.

Für jedes Dolmetscherteam fungiert einer der Dolmetscher als Chef d’Equipe; er ist Ihr Ansprechpartner und koordiniert das Team.

Flüsterdolmetschen - Chuchotage

Als Flüsterdolmetschen wird Simultandolmetschen ohne den Einsatz von Technik bezeichnet. Die Dolmetscher befinden sich direkt neben oder hinter den Teilnehmern und flüstern die Übersetzung für eine sehr kleine Gruppe von Zuhörern. Falls für eine größere Anzahl Zuhörer gedolmetscht werden soll, wird eine Personenführungsanlage zu Hilfe genommen.

Konferenzsprachen

Zur Ermittlung des Bedarfs an Dolmetschern ist es wichtig, sich bereits bei der Vorbereitung von Veranstaltungen genau zu vergegenwärtigen, wann in welcher Sprache gesprochen wird bzw. wann in welche Sprache gedolmetscht werden soll. Ebenso ist es entscheidend zu wissen, welche Sprachen die Zuhörer sprechen und hören oder ob es zwischendurch Fragerunden geben wird etc.

Konferenztechnik

Je nach Veranstaltungsort arbeiten Simultandolmetscher entweder in fest eingebauten oder in transportablen Kabinen. Alle Simultankabinen müssen schalldicht sein. Für die Größe und Beschaffenheit transportabler Dolmetschkabinen gelten die Normen ISO 4043 und DIN 56924-2. Pro Sprache benötigt man eine Kabine.

In den Kabinen hören die Dolmetscher das gesprochene Wort über Kopfhörer und sprechen die Übersetzung in ein Mikrofon. Für das Publikum wiederum sind Kopfhörer mit einem Funk- oder Infrarot-Empfänger notwendig.

Konsekutivdolmetschen

In der Regel sitzt der Dolmetscher neben dem Redner, macht sich Notizen und dolmetscht in kurzen Unterbrechungen oder im Anschluss an die vorgetragenen Aussagen.

Mitschnitt

Dolmetscher besitzen das Urheberrecht an ihrer Dolmetschleistung. Aufzeichnungen und Verwertungen von Dolmetschleistungen sind nur im Rahmen vertraglicher Vereinbarungen gestattet. Empfehlenswert ist, bereits bei Abschluss des Vertrages auf den Mitschnitt und dessen Weiterverwendung hinzuweisen, da ein Zusatzhonorar fällig werden kann.

Personenführungsanlage (PFA)

PFAs (oder auch Flüsterkoffer) sind tragbare, funkgestützte Übertragungs-systeme, die aus Mikrofon für den Dolmetscher und Kopfhörern für die Zuhörer bestehen. Genutzt werden sie bei mobilen Einsätzen oder für kleinere Veranstaltungen. Allerdings sind damit die Arbeits-bedingungen für die Dolmetscher deutlich schwieriger, da sie auch allen störenden Umgebungsgeräuschen ausgesetzt sind.

Simultandolmetschen

Beim Simultandolmetschen werden Reden, Vorträge, Diskussionen und Ähnliches von den Dolmetschern zeitgleich (simultan) in eine andere Sprache übertragen. Diese Art des Dolmetschens erfordert höchste Konzentration. Damit sich die Simultandolmetscher auf das Wesentliche konzentrieren können und nicht zusätzlich von störenden Geräuschen abgelenkt werden, sind schalldichte Kabinen notwendig, die Verdolmetschung wird für die Zuhörer auf Kopfhörer übertragen.

Verhandlungsdolmetschen

Bei Verhandlungen und Gesprächen im kleinen Kreis wird meist konsekutiv oder auch flüsternd gedolmetscht.